Produktbeschreibungen erstellen: Darauf müssen Sie achten

Produktbeschreibungen erstellen: Darauf müssen Sie achten

Gute Produktbeschreibungen zu schreiben, ist ein Aufwand, der sich lohnt. Schließlich wollen Sie den Kunden zum Kaufen bewegen und bares Geld verdienen. Wie Sie eine lebendige Produktbeschreibung verfassen und welche typischen Fehler Sie vermeiden sollten, erfahren Sie hier.

Anders als im Kaufhaus, kann der potenzielle Online-Käufer Ihr Produkt nicht in die Hand nehmen. Haptik, Maße und andere Qualitätsmerkmale müssen Sie daher detailliert in Textform vermitteln. Außerdem gilt es zu beschreiben, warum gerade Ihr Produkt dem Kunden einen Vorteil bietet, den vergleichbare Anbieter nicht leisten können. Wenn Sie eine Produktbeschreibung erstellen, sollten Sie den Beschreibungstext unbedingt an die Anforderungen von Suchmaschinen anpassen. Denn achten Sie nicht auf essenzielle SEO-Kriterien, droht Ihr Produkt in den Untiefen des Internets unterzugehen.

#1 – Vermeiden Sie Duplicate Content

Einige Online-Händler machen es sich bei der Erstellung ihrer Produkttexte viel zu leicht. Sie übernehmen einfach die Produktbeschreibung des Herstellers – was in mehrfacher Hinsicht schlecht ist. Zum einen kann jeder Händler die Produktbeschreibung des Herstellers nutzen. Haben jedoch mehrere Onlineportale den gleichen Inhalt auf Ihrer Seite, wird dieser von Suchmaschinen doppelt gelesen und als externer Duplicate Content eingestuft – und das sollten Sie möglichst vermeiden. Denn das bloße Kopieren von Texten wird von Suchmaschinen bestraft und Ihr Ranking leidet. Somit kann Ihre Zielgruppe das Produkt auf Ihrer Website beispielsweise schwerer über die Google-Suche erreichen.

Doch nicht nur der Google-Algorithmus, auch potenzielle Käufer bestrafen kopierten Text. Wer eine Produktbeschreibung einfach übernimmt, zeigt dem Kunden, dass er sich nicht weiter mit dem eigenen Produkt auseinandergesetzt hat. Und wenn Sie sich nicht mit Ihrem Produkt beschäftigen, wieso sollte es dann der Käufer? Das gibt deutliche Minuspunkte bei der Seriosität.

Duplicate Content vermeiden Sie nur, indem Sie selbst kreativ werden. Alternativ können Sie jemanden beauftragen, der seine Kreativität für Sie spielen lässt. Was essenziell für eine gute Produktbeschreibung ist: Machen Sie dem Interessenten verständlich, welchen Mehrwert das Produkt ihm bietet. Stellen Sie sich dabei eine Person vor, die Ihrer Zielgruppe zu einhundert Prozent entspricht. Welche Eigenschaften vereint diese Person in sich? Was könnten ihre Hobbys und Interessen sein? Versetzen Sie sich in Ihren Kunden hinein und versuchen Sie ihn auf persönlicher Ebene anzusprechen. Oft bleiben Beschreibungen zu oberflächlich, weil eine möglichst breite Gruppe an Menschen angesprochen werden soll.

Beachten Sie, dass der potenzielle Käufer bereits ein Bild des Produktes auf der Artikelseite sieht. Sie müssen nicht lang und breit beschreiben, wie es aussieht. Die Produktbeschreibung soll als Ergänzung zur Abbildung dienen. Außerdem müssen Sie im Text nicht alle Inhaltsstoffe oder Bestandteile aufzählen. Nur, wenn sich das Produkt durch etwas Bestimmtes von konkurrierenden Angeboten abgrenzt, kann das Sinn machen. Die vollständige Angabe können Sie an anderer Stelle aufführen.

#2 – Storytelling in der Produktbeschreibung: Schlummernde Bedürfnisse wecken

Herstellerbeschreibungen sind im Regelfall recht nüchtern gehalten. Sie beschreiben nur, woraus das Produkt besteht und welche technischen Merkmale es aufweist. Der potenzielle Käufer erfährt dadurch nicht, welche spezifischen Vorteile ihm genau dieses Produkt bringt. Daher sollte stets auf die Lebenswelt des Kunden eingegangen werden. Die Vorlage des Herstellers können Sie maximal als Orientierung nutzen.

Vermeiden Sie beim Verfassen Ihrer Produktbeschreibung leere Worthülsen („optimales Produkt vom deutschen Marktführer“), zu viele werbliche Formulierungen („erfüllt höchste Qualitätsstandards“) und Superlative. Sie haben zwar ein gutes Produkt, doch loben Sie es in den Himmel, wirkt es schnell unglaubwürdig. Betrachten Sie ganz nüchtern, welche Vorzüge Ihre Ware hat. Versuchen Sie anschließend das Produkt in die Lebenswelt Ihrer Zielgruppe zu integrieren und erschaffen Sie eine kleine Geschichte – passend zu der Ware.

Eine gute Produktbeschreibung darf dabei gerne humorvoll, mit einem kleinen Augenzwinkern und sogar umgangssprachlich formuliert werden – sofern dieser Stil Ihren „idealen Kunden“ anspricht. Wecken Sie mit Ihrer Geschichte Bedürfnisse, die in Ihrer Zielgruppe schlummern. Das Zauberwort für gute Produktbeschreibungen lautet dabei: Storytelling. Erzählen Sie Ihrem Kunden eine ansprechende Geschichte, bei der das Produkt im Zentrum steht. So hat er eine konkrete Szene vor Augen, zu welchen Gelegenheiten er es verwenden kann. Stellen Sie sich vor dem Schreiben der Produktbeschreibung folgende Fragen:

  • Wer kauft das Produkt? (Zielgruppe)
  • Was bringt es dem Käufer / was macht der Käufer damit? (individueller Nutzen)
  • Wie setzt man es ein? (Handhabung)
  • Wo wendet man es an? (Ort)
  • Wann benutzt man es? (Zeit bzw. Gelegenheit)
  • Warum sollte man das Produkt kaufen? (Abgrenzung von Konkurrenz)
  • Woher kommt es? (Herstellung, Ressourceneinsatz)

Unterhalten Sie Ihre Zielgruppe und sprechen Sie Emotionen an. So wecken Sie Bedürfnisse! „Stilles Mineralwasser aus Frankreich, mit Calcium und Magnesium, ohne Kohlensäure in der 0,7 Liter Glasflasche. Mit wertvollen Spurenelementen aus dem Gestein des Vulkans, aus dem es entspringt.“ Diese Beschreibung mag die wichtigsten Informationen enthalten. Doch mit einer kleinen Geschichte können Sie die besondere Herkunft des Wassers noch stärker betonen:

„Auf dem höchsten Punkt einer Hügelkette der französischen Auvergne liegt er: ein schlafender Vulkan. Und genau dort entspringt unser reines Mineralwasser. Ganze fünf Jahre braucht es, bis es durch das 100 Meter dicke Gestein des einstigen feuerspeienden Riesen gesickert ist. Auf seinem Weg nimmt es zahlreiche Mineralien wie Magnesium und Calcium sowie Spurenelemente wie Fluor auf. Natürlich abgefüllt in Glasflaschen: so bleibt unser stilles Mineralwasser ein reiner und erfrischender Schluck Natur.“

#3 – Eine gute Produktbeschreibung ist leicht zugänglich

Haben Sie eine kreative und detaillierte Produktbeschreibung verfasst, können Sie dem Leser durch wenige, knackige Stichpunkte die Vorteile Ihres Produktes noch einmal übersichtlich vor Augen führen. So sprechen Sie auch Menschen an, die nicht so viel lesen wollen und nur das Wesentliche aus einer Produktbeschreibungen ziehen möchten. Doch für Stichpunkte gilt das Gleiche wie für den ausformulierten Text. Schreiben Sie volle Sätze, finden Sie lebhafte Formulierungen, wecken Sie Bedürfnisse und machen Sie klar, warum gerade Ihr Produkt das ist, was der Kunde braucht.

Doch reden Sie die Konkurrenz niemals schlecht. Bleiben Sie positiv, beziehen Sie sich ausschließlich auf Ihr Produkt und heben Sie dabei Aspekte hervor, die bei konkurrierenden Produkten nicht gegeben sind. Namentliche Nennungen und konkrete Andeutungen Ihrer Konkurrenten sind tabu! So könnten Sie in dem Wasser-Beispiel betonen, welche Vorteile Glasflaschen gegenüber PET-Flaschen haben.

  • In Glasflaschen abgefüllt: erspart der Umwelt zusätzliche Plastik-Belastung und Ihnen ungewollte Zusatzstoffe im Getränk

Mit dem Hinweis darauf, dass durch PET-Flaschen unter Umständen Stoffe ins Wasser gelangen können, die bei der Herstellung der Plastik-Behälter entstehen, betonen Sie einen Vorteil Ihres Produktes gegenüber der Konkurrenz – selbst, wenn diese ihr Wasser aus der gleichen Quelle hätten. Sind Sie sich unsicher, können Sie sich vom Profi Produktbeschreibungen erstellen oder sich beraten lassen.