Kennen Sie den Unterschied zwischen Content Marketing (CM) und Suchmaschinenoptimierung (SEO)?

Kennen Sie den Unterschied zwischen Content Marketing (CM) und Suchmaschinenoptimierung (SEO)?

Wenn Sie sich in den letzten Jahren in der Welt des Online Marketings bewegt haben, werden ihnen die Begriffe „SEO“ und „Content Marketing“ immer wieder zu Ohren gekommen sein. Mehr noch: Meistens werden sie von denselben Leuten im gleichen Zusammenhang verwendet, vermischt und für die gleiche Strategie ausgegeben. Wodurch aber unterscheidet sich SEO von Content Marketing – und was haben beide gemeinsam? Wir klären auf.

SEO aus der Vogelperspektive

Die Suchmaschinenoptimierung versucht Ihre Seite und deren Text-, Bild- und Videoinhalte möglichst gut in der Suchmaschine zu positionieren. Da Google in Deutschland den größten Marktanteil besitzt, vornehmlich für diese. Andere Anbieter, wie Bing, verwenden allerdings auch identische Methoden wie Google. Im SEO wird immer Ihre ganze Website betrachtet, mit allen einzelnen Unterseiten.

Die Suchmaschinenoptimierung kennt dabei grob zwei Richtungen, in die optimiert werden kann: Onpage und Offpage. Die Offpage-Optimierung – meint außerhalb Ihrer Website – ist dabei der schwierige Teil, da er von Ihnen nur bedingt beeinflusst werden kann.

Um Offpage erfolgreich zu sein, müssen Ihre Seiten gut von außen verlinkt sein und eine starke Aktivität in den Sozialen Medien besitzen. Onpage tuen Sie sich deutlich leichter: Hier können Sie durch eine schnelle Seite, sauberes HTML und eine gute mobile Optimierung bei Google punkten. Und natürlich durch gute Texte, die den Besucher lange auf der Seite halten.

Content Marketing aus der Vogelperspektive

Im Content Marketing erstellen Sie Inhalte um Besucher auf Ihre Produkt zu holen. Die Quelle, ob Google, Facebook oder Instagram ist dabei egal – der Inhalt muss nur auf die entsprechende Source zugeschnitten sein: Wollen Sie zum Beispiel viele Besucher über Instagram erreichen, brauchen Sie gutes Bild- oder Video-Material. Sollen die User über Google kommen, ist ein guter Text gefragt.

Wichtig ist dabei immer, dass der Inhalt einen „Nutzen“ für den Besucher darstellt: Sei es durch Unterhaltung, Information oder praktischen Anleitungen. Gewinnspiele können dabei genauso eingesetzt werden, wie HowTo-Videos oder Kochrezepte. Entscheidend ist: Der Inhalt muss den Besucher (möglichst effektiv aber unauffällig) zum Kauf ihres Produktes oder Dienstleistung lenken.

Der kleine große Unterschied

Während sich die Suchmaschinenoptimierung um Ihre eigene Webseite kümmert, findet das Content Marketing nicht zwingend auf dieser statt. Sie können Ihre Content Marketing Inhalte auch bei anderen traffic-starken Seiten platzieren und damit Besucher auf Ihr Angebot locken. Im SEO geht es außerdem zu fast hundert Prozent um Textinhalte, die erstellt werden, um die Seite für Google interessanter zu machen – im Content Marketing muss der Inhalt zum Ausspielkanal und der Zielgruppe passen.

Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch: Bei SEO ist eine Kanalisierung des Contents nicht möglich – da die zentrale Ausrichtung auf Google gegeben ist. Beim Content Marketing ist es möglich einen Inhalt auf verschiedene Kanäle herunter zu brechen und diesen ganz individuell je nach Kanal auszuspielen. Write it once – publish it everywhere. Während das Content Marketing also auf das Ziel zugeschnitten ist, ein Produkt zu vermarkten, soll SEO erst einmal „nur“ neue und mehr Besucher der Suchmaschine auf ihre Website holen.

Aber doch: Gemeinsam noch stärker
Eine Überschneidung gibt es allerdings: Sollten Sie neue Besucher über Google generieren wollen, um Ihr Produkt noch besser zu vermarkten, ist SEO auch zwingend immer ein Teil eine gute Content Marketing Strategie.

Copyright des Bildes: istockphoto/Pinkypills